So weiß man aber schon von etlichen Studien was Aufnahmetests wirklich bewirken: weniger soziale Durchmischung an den Hochschulen, ein Schritt in Richtung Eliteunis. Gerade in Jus mit einer ohnehin schon katastrophalen sozialen Durchmischung, ist diese Maßnahme ein Schlag ins Gesicht für alle Studierenden aus ArbeiterInnenhaushalt. Außerdem sind oftmals auch die Testinhalte umstritten, die als Voraussetzungen für Studiengänge teilweile willkürlich festgelegt werden und oftmals nichts mit den Studieninhalten gemein haben.

Klar ist, dass sich diese Neuerung in einer Reihe von Verschlechterungen für uns Studierende einreiht: Studiengebühren, Aufnahmetests in mehr und mehr Fächern, Leistungsdruck und Mindeststudienleistungen. So sollen die Hochschulen der Zukunft aussehen? Wir sagen klar nein!

Es braucht endlich einen freien Hochschulzugang und die Möglichkeit einer echten Orientierung während und nach der Schule. Ausgerechnet in einem Land wie Österreich mit einem zu geringen AkademikerInnenanteil müssen die Schikanen gegen uns Studierende endlich ein Ende haben. Für eine solidarische Hochschule, für eine freie Bildung! ✊🚩

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.