Seit 2015 steigen die psychischen Belastungen für Studierende massiv, mindestens 12% sind gesundheitlich beeinträchtigt. Das liegt unter anderem am zunehmenden Leistungsdruck an den Hochschulen durch den Umbau von Bildung in Richtung Ausbildung: Mindestleistungen, Studiengebühren, Aufnahme – und Dropout-Prüfungen sind heute unser trauriger Alltag. Das ist aber leider nicht alles: Die finanzielle Belastung für uns Studierende wächst stetig – vor allem für jene, die aus keinem wohlhabenden Haushalt stammen💶. Finanzieller Druck ist erwiesenermaßen eine zentrale Ursache für psychische Probleme und Beeinträchtigungen im Studienalltag, ein Studium in Mindeststudienzeit ist mit Geldsorgen unmöglich.

Deshalb fordern wir als KSV

❗Ausbau der kostenlosen psychologischen Beratung und Therapie für Studierenden!

❗Schluss mit Mindestleistungen und Mindest-ECTS!

❗umfassender Ausbau des Behilfensystems!

❗Abschaffung der Studiengebühren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.