Nachdem die Polizei in der Nacht von Freitag auf Samstag den Karlsplatz gewaltsam räumen ließ und ein Platzverbot für den Resselpark verhängte, wichen viele Jugendliche -wenig überraschend- auf den Donaukanal aus. Daraufhin sperrte die Polizei gestern Nacht die Abgänge zum Donaukanal. Wir sagen: Gebt uns unsere Stadt zurück! 🌁
Nach 1,5 Jahren Krise und als Folge einem Viertel der Jugendlichen, die unter Depressionen aufgrund von sozialer Isolation und verheerendem Krisenmanagment leiden, ist es nur nachvollziehbar und zu erwarten, dass nach den Lockdownöffnungen wieder vermehrt Treffen stattfinden. Wenn man nach 10 Uhr jedoch keine Möglichkeiten mehr hat, muss man wohl oder übel auf die ohnehin schon spärlich gesäten konsumfreien Räume in Wien ausweichen. Werden diese aber immer weiter limitiert und gesperrt fördert man damit aktiv große Menschenansammlungen, wo Abstände nicht mehr eingehalten werden können.
Für uns ist klar: die absurde und eskalative Vorgangsweise der Polizei schützt unsere Gesundheit nicht- im Gegenteil.😷
Wir Jugendliche brauchen mehr konsumfreie Räume und Unterstützung nicht noch mehr Repression und Gewalt. Deshalb raus auf die Straße heute um 18 Uhr am Karlsplatz! ✊🚩

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.