1 von 10 der tausenden BewerberInnen können danach tatsächlich Medizin studieren. Dass dieses Aufnahmeverfahren aufgrund teurer Vorbereitungskurse und intensivem Lernaufwand massiv sozial selektiv wirkt, konnten bereits etliche Studien belegen.
Gerade in Zeiten der Pandemie wirkt es jedenfalls einmal mehr zynisch und fragwürdig einigen Tausenden das Medizinstudium zu verwehren während weiterhin ein ÄrztInnenmangel in Österreich besteht.👨‍⚕️👩‍⚕️
Der Meidizintest ist darüber hinaus auch das beste Beispiel dafür, dass Aufnahmetests und Zugangsbeschränkungen vor allem Studierende aus Nicht-AkademikerInnenhaushalt vom Studieren abhalten.

Wir als KSV-KJÖ fordern deshalb:

❗Abschaffung von Zugangsbeschränkungen und Aufnahmetests
❗ Schluss mit sozialer Selektion an den Hochschulen – für eine freie Bildung
❗Echte Orientierungsphasen: In der Schule und nach der Matura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.