Seit vier Wochen tobt ein schrecklicher Krieg in Europa und vor allem die ukrainische und die russische Bevölkerung leidet darunter. Mit der Einführung harter Sanktionen gegen Russland, wird die Bevölkerung in ihrer Lebensqualität dramatisch eingeschränkt. Russische Staatsbürger:innen und insbesondere Studierende spüren auch hier bereits die volle Härte der westlichen Strafmaßnahmen.

Durch den Ausschluss Russlands aus dem Internationalen Bankennetzwerk SWIFT, können sie kein Geld mehr von ihren Familien in Russland mehr erhalten 🏧🏦. Viele von ihnen stehen nun alleine, ohne finanzielle Mittel da. Dabei sind die Studiengebühren an österreichischen Hochschulen gerade für russische Staatsbürgerinnen schon seit Jahren besonders hoch und verursachen finanziellen Druck und Not.

Eine erzwungene Rückkehr nach Russland könnte für einige jedoch gefährlich werden, viele stehen Putin und der Regierung kritisch gegenüber. Darüber sind russische Studierende, sowie alle russischstämmigen Personen immer stärker von Ausländerfeindlichkeit und Xenophobie bedroht. Viele berichten bereits von wachsendem Argwohn, verbalen Attacken, bis hin zu gewalttätigen Übergriffen.

Wir fordern daher

❌ Keine weiteren Sanktionen für die russische Zivilbevölkerung und Rücknahme aller Sanktionen, welche die Existenz russischer Studierenden in Österreich bedrohen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.