Die Preise steigen ins Unermessliche, allen voran die Preise zur Erhaltung der Lebensqualität wie heizen und Lebensmittel. 🌡️🛒
Die Inflation ist mit 4,3 % auf ihrem Höchststand seit Jahrzehnten, im Bereich Energie stiegen die Preise sogar um 26%. Dieser Umstand trifft vor allem finanziell benachteiligte Gruppen, darunter auch Studierende. Gerade in Zeiten der Pandemie, wo Distance Learning auf der Tagesordnung steht, treffen diese Preiserhöhungen besonders hart. Das einzig logische Mittel zur Eindämmung dieser katastrophalen Entwicklung sind staatliche Preisregulierungen.

Wir fordern:

❗Preisobergrenzen bei Gütern des täglichen Bedarfes!
❗Errichtung eines Fonds in der ÖH zur Unterstützung von betroffenen Studierenden!
❗Leistbares Leben für alle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.