Trotz Pandemie Unterschriften sammeln – ein demokratiepolitischer Skandal!

Um bei den Wahlen zur Österreichischen HochschülerInnenschaft antreten zu können, muss man seit jeher Unterstützungserklärungen sammeln. Ein Umstand, der im Normalfall kein Problem für eine ernsthafte ÖH-Fraktion ist.

Jedoch leben wir in einer Pandemie. Die Unis sind leer und die Studierenden zu Hause. Das stellt sogar die größeren Fraktionen vor ein Problem. Für eine kleine Fraktion wie den KSV-KJÖ ist es eine Mauer.

Leider haben Bundesregierung und ÖH ihren demokratischen Anspruch nicht erfüllt. Trotz Pandemie und Uni-Lockdowns wurden nur minimale Erleichterungen beschlossen. Diese bringen leider nur den größeren Fraktionen etwas. Für uns bleibt nur noch, Unterschriften sammeln zu gehen und damit uns und andere einem gesundheitlichen Risiko auszusetzen – und zeitgleich auf möglichst viele Handysignatur-Unterschriften zu hoffen. Mehr Informationen findest du dazu auf kontakt.comunista.at .

Du findest uns cool? Du möchtest, dass wir kandidieren dürfen und weiterhin in der ÖH sind? Aber du willst jemand anderes wählen? Kein Problem!

Neuigkeiten